1. Ce site utilise des "témoins de connexion" (cookies) conformes aux textes de l'Union Européenne. Continuer à naviguer sur nos pages vaut acceptation de notre règlement en la matière. En savoir plus.

Nach dem Trail ist vor dem Trail: die Regeneration

Hurra, ich bin im Ziel!

Egal, ob nach dem Zugspitzultratrail, den 4-Trails, UTMB oder einem anderen der vielschichtigen Abenteuer im Ausdauersport, die Endorphine schlagen Kapriolen. 

Dieser Euphorie solltet ihr jedoch mit einer gewissen Skepsis betrachten und eine nun genauso, wenn nicht sogar wichtigeren Phase des täglichen Trainings entgegensteuern - der Regeneration

Diese ist meines Erachtens fast wichtiger als das eigentliche Training da nachgewiesener Maßen der Sportler durch Erholungsphasen besser wird.
Wenn dem nicht so wäre, bräuchten wir alle nur tage und wochenlang durch die Lande laufen und würden dadurch ein weiterer Kilian oder eine Julia werden. Das dem nicht so ist, muss ich nicht erklären. 


Was aber passiert, wenn ihr nicht ausgiebig regeneriert?

Das biologische Gleichgewicht gerät aus den Fugen, Krankheiten wie Erkältungen oder grippale Infekte können durch den sogenannten openwindow Effekt geradezu paradiesartig entstehen und das ungeliebte Übertraining wird ebenso gefördert. Dadurch kann es unter Umständen zu einer sehr langen Zwangspause kommen. Im Berufsleben würde man dies heute auch Burn-out nennen.

 

Was ist also zu tun um gut zu regenerieren?

Hier sind verschiedene Phasen zu unterscheiden. 

In der unmittelbaren Phase nach dem Zieldurchlauf solltet ihr innerhalb der ersten 40 Minuten versuchen die strapazierten Muskelfasern möglichst schnell mit Eiweiß zu versorgen, um die Reparatur dieser zu unterstützen. Dies hilft außerdem zur Muskelkatervorbeugung. 

Des Weiteren könnt ihr auch kalt duschen. 

Ferner ist wichtig den Flüssigkeitshaushalt auszugleichen, am besten mit Elektrolytgetränken - kann auch ein alkoholfreies Bier sein. Eine Weißbiermarke hat dies auch schnell erkannt und ist bei fast jedem Ausdauer-Event zu sehen und im Zielbereich zu trinken!

 

Der Morgen danach

Wer die Zeit hat, sollte aktiv regenerieren, jedoch nicht laufen - es sei denn im Wasser. Ansonsten Radeln, schwimmen, einfach etwas Alternatives ausprobieren. Dadurch mobilisiert ihr die strapazierten Gelenke, verhindert muskuläre Verklebungen. Des Weiteren sollten leichte Dehnübungen ins Programm gehören. 

Erfahrungsmäßig bitte weiterhin auf eiweißreiche Kost Wert legen. Ergänzend dazu ein Enzym-Kombinationspräparat das die Immunfunktion ankurbelt und die Abheilung von Entzündungen beschleunigt. Hier gibt es ja zwischenzeitlich viele Produkte, ich persönlich habe die besten Erfahrungen mit den Produkten von immun Biest gemacht. 

Solltet ihr euch einigermaßen daran halten, steht einer raschen Regeneration nichts mehr im Wege und ihr könnt frisch und fröhlich zurück auf die geliebte Trail Runde. 

Publié:
30 Avril 2014
pages affichées:
167

Partager cette page